Home / Allgemein / Hut ab vor Badalona

Hut ab vor Badalona

04.05.2010 | 2 Kommentare

Durch den Sieg am vergangenen Sonntag gegen die Badalona Dracs (und das Nicht-Antreten von Bolzano) haben wir uns in das EFL-Viertelfinale in Paris gespielt.

Als uns Headcoach Chris Calaycay letzte Woche den gegner vorstellte, hieß es:
“Ein Team mit wenigen Spielern, der einzige der nicht in der Offense als auch in der Defense eingesetzt wird ist der Quarterback, dafür spielt er Wedge im Kickoff-Return Team.” Leute, die sich im Football besser auskennen, wissen, dass diese Position eine Qual ist, sofern man nicht den passenden Körper dafür hat. Und den haben Quarterbacks normalerweise nicht. Aber es zeigt den Charakter des spanischen Footballteams: Auch mit noch so geringem Personal wird bis zur letzten Sekunde gekämpft. Wer die Spanier bis zu ihrem letzten Drive verfolgte, sah bestimmt, dass sie Wien nicht verlassen wollten ohne einmal die Endzone besucht zu haben. Aber unsere Defense hielt bis zur letzten Sekunde stand.

Woche für Woche schreibe ich, dass unsere Offense nicht über vier Viertel konstant auf ihrem besten Level Football spielte. Als Quarterback ist mir aber auch klar, wer von den Spielern in erster Linie daran schuld ist. Nette Worte wie: “Würdest du keine Fehler machen, wärst du nicht hier” helfen nur kurzzeitig. Um wirklich über meine Fehler hinwegzukommen hilft es mir nur zu sehen, dass ich es nutze, sie gemacht zu haben und sie nicht wiederhole.

Manchmal passiert es mir privat, dass ich mir für 15:15 einen Termin ausmache und erst um 16:15 mit einem unwissenden Lächeln im Gesicht antanze. So ungefähr war auch unser letzter Drive in der ersten Hälfte mit ungefähr einer Minute auf der Spieluhr. Anstatt den letzten Spielzug aufgrund der guten Verteidigung mit einem inkompletten Pass zu beenden, um die Uhr zu stoppen und ein Fieldgoal zu kicken, dachte ich durch Improvisieren mehr herausholen zu können. Resultat: Verfrühter Halbzeit-Snack und 3 Punkte, die auf der Anzeigetafel nicht erschienen.

Im dritten Viertel konnten wir mit unserer Offense an die Leistung der ersten beiden Viertel nicht anschließen. Professioneller zeigte sich unsere Defense, die das trickreiche Spielsystem der Dracs über den gesamten Spielverlauf von der Endzone fernhielt, was zu unserem 24:0 Sieg führte.

Unterschied QB-Meeting & DB-Meeting
Montag 19:00, in unserem “Büro” auf der Ravelinstraße: In einem großen Raum sitzt eine Gruppe an Spielern die mit ihrem Coach das Spiel analysieren und in einem kleinen Raum sitzt ein Spieler mit seinem Coach, die ebenso ihr Videostudium absolvieren. Der große Unterschied: Während die Spieler im großen Raum mit Pizza und Cola verpflegt werden, sitze ich mit Stift und Papier bewaffnet im kleinen Raum. Offensive Coordinator Vince Lelard hat ausreichend Verpflegung (Sandwich, Cookies, Dr.Pepper) dabei, aber in den ganzen zwei Stunden denkter nicht daran, mir etwas anzubieten. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich mir die gewissen Standards des DB-Meetings erst verdienen muss…

Durch die drei Wochen, die seit unserem letzten Heimspiel vergingen, wurde vergangenen Sonntag das unbeschreibliche Gefühl, vor heimischem Publikum zu spielen, wieder aufgefrischt. Mit dem Badalona-Spiel als Vorgeschmack, geht es kommenden Sonntag richtig zur Sache: In der Austrian Football League wiederholt sich die Begegnung der letztjährigen Austrian Bowl (Vikings-Giants) auf der Hohen Warte, wo der Headcoach des Nationalteams, Rick Rhoades - anders als letzten Sommer bei der EM in Wolfsberg - wohl in der gegenüberliegenden Teamarea seine Tätigkeiten finden wird.

Bis dann,
Euer Chris


Antwort schreiben 124724 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  
Diskussion verfolgen

2 Kommentare

  1. Leserin aus der Leserstraße :-)

    Hallo lieber Chris,
    das mit der Uhrzeit dürfte eine männliche Eigenschaft sein und so gesehen ist das eine ganz normale Gesetzmäßigkeit. Dein Blogg liest sich richtig menschlich. Sehr nett!
    Alles Gute für dein nächstes Spiel.
    Liebe Grüße

  2. Putz Christoph

    Na geh du armer Bub! Ich dachte ihr habt da oben in dem Kammerl eh euren Spaß gehabt. Jetzt habe ich ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich dir nichts von der Pizza abgeben wollte! Tut mir leid aber weißt eh ich muss auch schauen, dass die Jungs bei Laune bleiben und vorallem nicht vom Fleisch fallen, wir werden es am Wochenende immerhin mit ein paar ganz schönen Bröckerln zu tun bekommen und sonderlich gloreich haben wir mit unseren Leistungen heuer auch noch nicht ausgesehen!

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.